„Kommunikation und Kooperation“. Der Pädagogische Tag am Gymnasium Odenkirchen

Am vergangenen Aschermittwoch, 14.02.2018, fand am Gymnasium Odenkirchen der zweite Pädagogische Tag des Schuljahres 2017/2018 statt. Während sich die Schülerinnen und Schüler über einen Studientag zu Hause freuen durften, traf sich das gesamte Lehrerkollegium um 9 Uhr in der Schule, um sich mit der eigenen Kommunikation und Möglichkeiten der Verbesserung der Kooperation zu beschäftigen. Das Thema war auf dem vorletzten Pädagogischen Tag als eines der brennendsten Themen  durch die Kollegenschaft benannt worden, da auf allen Ebenen zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern und der Schulleitung Bedarf gesehen wurde, die schulinternen Kommunikationsprozesse sowie die Potenziale der Zusammenarbeit zu verbessern bzw. besser zu nutzen.

Um dieses wichtige und nicht ganz einfache Thema angemessen anzugehen, waren Herr Döhler und Herr Schölzel (rechts und links außen) vom Bildungsnetzwerk Aachen eingeladen worden, um gemeinsam mit der Schulentwicklungsgruppe die Fortbildung auf die Bedürfnisse des Kollegiums abzustimmen.

 

Der Einstieg wurde mit einer Analyse der Stärkten und Schwächen des Kollegiums in Bezug auf die schulinterne Kommunikation und Kooperation genommen, wobei auch Chancen und Gefahren der augenblicklichen Situation ausgelotet wurden.

Anschließend wurden aus den Nennungen des Kollegiums sieben Themen abgeleitet und dem Kollegium für die weitere Arbeit vorgeschlagen, das sich dann auch auf sieben Arbeitsgruppen aufteilte mit dem Auftrag, ganz konkrete Ergebnisse im Hinblick auf eine Verbesserung der Kommunikation in diesen sieben Themenfeldern zu erarbeiten.

Nach Abschluss der Arbeitsphase am Vormittag und einem gemeinsam in der Cafeteria eingenommenen Mittagessen konnte man anschließend sofort zur Präsentation der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen übergehen, wobei sich Herr Döhler und Herr Schölzel völlig begeistert von der großen Motivation und Arbeitsbereitschaft als auch von den Ergebnissen der einzelnen Arbeitsgruppen zeigten. Daher wurde der Programmplan dahingehend geändert, dass die angedachte Fish-Bowl-Diskussion zur Ausschärfung und Verabschiedung der in den Gruppen erarbeiteten Ergebnisse ins Plenum verlegt wurde, wo jede Gruppe ihr Ergebnis vorstellte, das Kollegium darüber abstimmte und sofort konkretisiert wurde, wer bis wann die jeweiligen Vorhaben umsetzen würde.

Am Ende war deutlich zu spüren, dass sowohl das Kollegium, die  Schulleitung als auch die beiden Fortbilder diesen Pädagogischen Tag als sehr erfolgreich und für die weitere Zusammenarbeit fruchtbar erlebt haben.

Stefan Holl

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.