Betriebspraktikum SI

Seit 20 Jahren führen wir ein 14-tägiges Betriebspraktikum durch, das in der Regel am Anfang des zweiten Schulhalbjahres der Jahrgangsstufe 9 stattfindet. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich den Praktikumsbetrieb selbst aus. Dabei stehen ihnen alle Bereiche des Arbeitslebens wie Handel und Industrie, Banken, Versicherungen, Handwerk, Schulen und Kindergärten offen. Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler von Lehrerinnen und Lehrern der Schule betreut.
Ziel des Praktikums ist es, den Schülerinnen und Schülern eine erste Kontaktaufnahme mit der Berufs- und Arbeitswelt zu eröffnen. Dabei versteht sich das Praktikum primär als eine Orientierung in einem für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums bis dahin weitgehend unbekannten Bereich. Das Praktikum soll eine erste Hilfe für die Berufsfindung sein und zugleich Impulse für das Weiterlernen und das Erreichen eines qualifizierten schulischen Abschlusses geben.
Das Praktikum wird im Rahmen des Politikunterrichtes vor- und nachbereitet. Über ihre ersten Erfahrungen in der Berufswelt fertigen die Schülerinnen und Schüler nach dem Praktikum eine Präsentation an, die im Rahmen eines Praktikums-Präsentationstages allen interessierten Eltern, Vertretern der Praktikumsbetriebe und Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 vorgestellt werden. Die an diesem Tag als Moderatoren tätigen Lehrer bewerten die vorgestellten Präsentationen und schlagen den Politiklehrern eine Note vor. Dieser Bewertungskommentar erscheint auf dem Zeugnis des 9. Schuljahres.

Im Schuljahr 2016/17 wird im Rahmen des Programms “Kein Abschluss ohne Anschluss” ohne ein weiterer Schwerpunkt der Berufsvorbereitung in der Jahrgangsstufe 8 liegen. Anfang Oktober (8a am 4.10., 8b am 5.10. und 8c am 6.10) wird eine Potenzialanalyse durchgeführt, um den Schülerinnen und Schülern die eigenen Stärken bewusst zu machen. Im weiteren Verlauf des Schuljahres sind mehrere eintägige Praktika in verschiedenen Berufsfeldern vorgesehen. Genauere Informationen werden die Eltern im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzung am 5. September erhalten. Interessierte Eltern und Schüler können sich bereits im Vorfeld über das Programm auf der Internetseite von “Kein Abschluss ohne Anschluss” des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration informieren.