50 Jahre Frankreichaustausch

Von einer Panne und ihren erfreulichen Folgen:

50 Jahre deutsch-französischer Austausch

sind bei aller Normalität etwas ganz Besonderes !

 

Am Samstag, dem 26. September 2005, haben das Gymnasium Odenkirchen und das Collège St. Joseph aus Wattrelos in Frankreich mit einem Festakt in der Aula des Gymnasiums ein beeindruckendes Jubiläum feiern dürfen: Seit nunmehr 50 Jahren besteht der Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen!

Alle zwei Jahre empfängt das Gymnasium Odenkirchen die französischen Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahren, während die deutschen Schüler jeweils im folgenden Frühjahr nach Wattrelos in der Nähe von Lille aufbrechen. Für die heutige Schülergeneration stellt der bilaterale Austausch mehr als eine erfreuliche Abwechslung zur täglichen Schulroutine dar. Der Kontakt zwischen dem Collège und dem Gymnasium bietet die Gelegenheit ein anderes Land zu erkunden, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern und neue Freunde zu gewinnen. Dazu gehört aber schon seit einigen Jahren auch die Normalität für die Jugendlichen, ein europäisches Nachbarland zu besuchen, und auf dem Weg dorthin zwei Staatsgrenzen ohne jegliche Kontrollen zu überqueren.

Schüler und Lehrer beider Schulen feierten nun dieses fünfzigjähriges Jubiläum, 50 Jahre in denen verschiedene Gruppen daran mitgewirkt haben, Brücken zu bauen zwischen den ehemaligen „Erbfeinden“ Deutschland und Frankreich. In diesem festlichen Rahmen wurde auch daran erinnert, wie sehr sich die Beziehungen beider Staaten seit den sechziger Jahren verbessert haben. Für die Gründergeneration der Direktoren Dr. Brauer und Frère Jules Honorée war die Erinnerung an den Krieg noch sehr präsent und ein wichtiger Anlass, den Gedanken der Völkerverständigung in ihre beiden Schulen zu tragen, um nicht nur Schüler sondern auch Lehrer, Eltern und ihre Gemeinden, in Kontakt zueinander zu bringen.

Im Rückblick mag es nur folgerichtig erscheinen, dass der erste Austausch zwischen dem Gymnasium Odenkirchen und dem Collège St. Joseph im unmittelbaren zeitlichen Kontext des Elysée-Vertrages zwischen Deutschland und Frankreich vom 22. Januar 1963 stand. Nachdem die vorbereitenden Gespräche zwischen deutschen und französischen Lehrern bereits im Herbst 1964 stattgefunden hatten, wurde der erste Austausch 1965 durchgeführt.

Und dennoch lag der eigentliche Ausgangspunkt für diese erste Begegnung sogar noch vor dem 22. Januar 1963 und schien zunächst alles andere als erfreulich zu sein: Es war eine Buspanne in Wattrelos, in unmittelbarer Nähe der französisch-belgischen Grenze, die im Jahr 1962 eine Reisegruppe unter Leitung von Stadtdirektor Dr. Heck wenige Stunden vor ihrer Heimkehr nach Rheydt zum Anhalten zwang. Schließlich gelang es mit der Hilfe von Henri Scamps, einem Bürger aus Wattrelos, der gute Beziehungen zum Collège St. Joseph pflegte, für die gestrandeten Reisenden Übernachtungsmöglichkeiten im Ort zu finden. Aus diesem „Unglücksfall“ ergaben sich jene Verbindungen, die in den ersten Austausch mündeten, so dass schließlich die Rheinische Post am 31. Mai 1965 über den Besuch von 50 französischen Schülern in Odenkirchen sowie von Leichtathletikwettkämpfen und einem Fußballspiel zwischen den Schulmannschaften berichten konnte. Beim gemeinsamen Festakt gab es einige Anspielungen auf diese „besondere“ Buspanne der Reisegruppe aus der Stadt Rheydt!